Prof. Dr. med. Theresia Weber

Chefärztin der Klinik für endokrine Chirurgie

Vita

Medizinischer Werdegang:

  • Medizinstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • Promotion an der LMU München 1989
  • Habilitation an der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg 2002
  • European Board of Surgery Qualification (EBSQ) in Endocrine Surgery 2006
  • Zusatzweiterbildung spezielle Viszeralchirurgie 2007
  • Außerplanmäßige Professur der Universitäten Heidelberg 2007 und Ulm 2012
  • Aufbau und Leitung des Referenzzentrums für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie des Universitätsklinikums Ulm 2007 - 2014
  • Referenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie seit 11/2016
  • Schriftführerin im Vorstand der CAEK seit 11/2018

 

 

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) 1994
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Endokrinologie (CAEK) 1998
  • European Society of Endocrine Surgeons (ESES) 2004
  • American Association of Endocrine Surgeons (AAES) 2006
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC) 2006
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) 2007

 

 

Auszeichnungen und Stipendien:

-Stipendium der Japanischen Gesellschaft für Chirurgie zur Teilnahme am japanischen Chirurgenkongress in Fukuoka, Japan 1999

-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Teilnahme am Kongress der American Thyroid Association (ATA) in Palm Beach, USA 1999

-BRAHMS-Forschungspreis für Schilddrüsenerkrankungen der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin 2000

-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Teilnahme am Kongress der American Association of Endocrine Surgeons (AAES) in Atlanta, USA 2001

-Stipendium der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie zum Besuch von endokrinen Zentren in den USA (University of San Francisco, Mayo Clinic, Yale University) 2004

-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Teilnahme am Kongress der American Association of Endocrine Surgeons (AAES) in New York, USA 2006

-Chirurgischer Förderpreis perioperative Medizin der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, gestiftet von der Fresenius-Stiftung 2013

-Lilly Quality of Life – Award 2013

 

Katholisches Klinikum Mainz

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Telefon:06131 / 575 0
Telefax:06131 / 575 1610
Internet:http://www.kkm-mainz.de

Ambulantes OP-Zentrum (AOZ)

Wallstraße 3-5
55122 Mainz
Telefon:06131 / 575 3100
Telefax:06131 / 575 3106

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum.