Weiterempfehlung des kkm über dem Bundesdurchschnitt

Weisse Liste belegt höhere Weiterempfehlungsrate des Katholischen Klinikums Mainz

25.04.2019

In der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt ist die Qualität der Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung im Katholischen Klinikum Mainz (kkm) am  höchsten. Dies belegen die aktuellen Ergebnisse der Befragung durch die Bertelsmann Stiftung in der Weissen Liste. Mit einer Wiederempfehlungsrate von 82% liegt das kkm damit erneut über dem Bundesdurchschnitt. Auch wenn nur in einigen wenigen Ländern der Welt die Qualität der Gesundheitsversorgung so hoch ist wie in Deutschland, so gibt es doch Unterschiede zwischen einzelnen Ärzten und einzelnen Kliniken. Insbesondere die Zufriedenheit mit der ärztlichen Versorgung sowie die Patientensicherheit und Hygiene am kkm werden positiv hervorgehoben.

 

„Eine optimale Patientenversorgung und -betreuung sind für uns das A und O und somit gleichzeitig auch unsere tägliche Herausforderung“, erläutert der Geschäftsführer des Katholischen Klinikums Mainz, Dr. med. Patrick Frey, MBA. „Wir arbeiten kontinuierlich an einer stetigen Verbesserung und an der Erreichung unseres Ziels ein Leuchtturm einer menschenzugewandten Betreuung zu sein. Dafür genügt es uns aber nicht nur selbst aktiv zu sein. Der Austausch mit den Patienten und den Angehörigen bei positiven und aber insbesondere auch bei negativen Erfahrungen ist für uns extrem wichtig. Daher freuen wir uns sehr über das sehr gute Ergebnis in der Weissen Liste, welches uns aber gleichzeitig unsere Potenziale aufzeigt, an denen wir weiter arbeiten können und werden.“

Die Weisse Liste unterstützt Patienten und Angehörige bei der Suche nach einem Arzt oder Krankenhaus – mit verständlichen und unabhängigen Informationen. Das Internetportal ist ein Projekt der Bertelsmann Stiftung. Strategische Partner und Co-Initiatoren der Weissen Liste sind die Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen. Die Verbände begleiten das Projekt mit Blick auf die Interessen von Patienten und Verbrauchern. Weitere Informationen zur Weissen Liste finden Sie hier: www.weisse-liste.de