Priv.-Doz. Dr. med. Marcus Egermann

Zentrumsdirektor und Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie inklusive Leitung des Endoprothetikzentrums

E-Mail:orthopaedie-​unfallchirurgie@​kkmainz.​de

Vita

Beruflicher Werdegang

Seit 03/2015 Chefarzt und Direktor des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie am Katholischen Klinikum Mainz (kkm)

10/2010 – 02/2015 Geschäftsführender/Leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Heidelberg

02/2013 – 02/2015 zusätzlich Ärztlicher Leiter der Technischen Orthopädie

09/2009 – 09/2010 Oberarzt, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Heidelberg, Direktor Prof. Dr.V. Ewerbeck

03/2006 – 08/2009 Assistenzarzt, Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Direktor Prof. Dr. V. Ewerbeck

04/2004 – 02/2006 Assistenzarzt, Klinik für Unfallchirurgie, Universitätsspital Zürich,Direktor Prof. Dr. O. Trentz

09/2001 – 03/2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretenderGruppenleiter,AO Forschungsinstitut Davos (Schwerpunkt: Frakturheilung und Osteoporose), Direktor: Prof. E. Schneider

06/2000 – 09/2001 Arzt im Praktikum, Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Direktor Prof. Dr. V. Ewerbeck

 

Qualifikationen

05/2015 Spezielle Unfallchirurgie

03/2014 Verkehrsmedizinische Qualifikation

10/2013 Kinderorthopädie

09/2011 Spezielle Orthopädie

04/2008 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

 

Akademische Ausbildung

2012 Habilitation: "Frakturheilung bei Osteoporose“, Prof. Dr. V. Ewerbeck, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Universität Heidelberg

2000 Dissertation: "Blutgerinnung und Fibrinolyse unter Belastung bei Resistenz auf aktiviertes Protein C (APC-Resistenz)", Prof. Dr. P. Bärtsch, Sport- und Leistungsmedizin, Universität Heidelberg

 

Universitäre Ausbildung

04/ 2000 Dritter Abschnitt der Ärztlichen Prüfung

1999 Praktisches Jahr Chirurgie am St. John Hospital, Detroit, USA

1997, 1999 USMLE I und II

1997-1998 Studienaufenthalt Universität Wien, Österreich, ERASMUS-Programm

1995-2000 Medizinische Fakultät, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

1993-1995 Medizinische Fakultät, Freie Universität Berlin

 

Mitgliedschaften

•Verband leitender Orthopäden und Unfallchirurgen Deutschlands (VLOU)

•Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)

•Deutschsprachige Vereinigung für Kinderorthopädie (VKO)

•Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU)

•AO Deutschland und AO Alumni

•Orthopedic Research Society

 

Ehrungen

ASG-Fellow der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie

Weiterbildungsbefugnisse

Basisweiterbildung Chirurgie: 12 Monate anrechenbar für 6 Monate Notfallaufnahme und 6 Monate im Gebiet der Chirurgie; nicht anrechenbar für die Facharztkompetenz Allgemeinchirurgie; vorläufige Befugnis

Facharztkompetenz Orthopädie und Unfallchirurgie: 24 Monate; vorläufige Weiterbildungsbefugnis 

Zusatzbezeichnung Spezielle Orthopädischen Chirurgie: 12 Monate; vorläufige Weiterbildungsbefugnis

 

 

 

 

Publikationen