50 Herzen gegen die Schmerzen

Tessuto spendet 50 Herzkissen für die Brustkrebspatienten am Katholischen Klinikum Mainz

Bildunterschrift: Der Chefarzt der Frauenklinik am kkm, Prof. Dr. Arnd Hönig nimmt mit seiner Oberärztin Frau Dr. Nissen die 50 Kissen der Inhaberin des Stofffachgeschäftes Tessuto, Dagmar Wolf-Rammensee, mit Freude und Dankbarkeit entgegen.

15.08.2016

Über 50 bequeme und farbenfrohe Herzkissen dürfen sich die Brustkrebspatientinnen des Katholischen Klinikums Mainz (kkm) freuen. Die Kissen, welche mit ihrer speziellen Form, einem Herz mit einer längeren abgerundeten Oberseite, können nach einer Brustoperation unter dem Arm der betroffenen Seite gelegt werden, nehmen so etwas den Druck, beugen Schwellungen mit vor und lindern gleichzeitig Narbenschmerzen. 15 Frauen um die Inhaberin des Stofffachgeschäftes Tessuto in der Mainzer-Altstadt, Dagmar Wolf-Rammensee, haben in den vergangenen Monaten die Kissen gefertigt und diese nun an den Chefarzt der Frauenklink, Prof. Dr. med. Arnd Hönig übergeben.

„Die Herzkissen sind ein Symbol der Herzlichkeit und Anteilnahme. Sie spenden Trost und erfüllen darüber hinaus einen wichtigen psychischen Aspekt. Daher freuen und bedanken wir uns sehr bei all den engagierten Näherinnen!“, so Prof. Dr. Arnd Hönig, Chefarzt der Frauenklinik am kkm.

„Herzkissen für die Patientinnen des Katholischen Klinikums zu nähen hat für uns bereits seit 3 Jahren Tradition. Wir hoffen mit den 50 Kissen die wir am letzten verkaufsoffen Sonntag genäht haben ein positiv besetztes Andenken geben zu können und den Patientinnen zu symbolisieren, dass sie in der schweren Zeit nicht alleine sind“, erläutert Doris Wolf, die Mitinhaberin des Stofffachgeschäftes Tessuto, ihre Motivation aktiv zu unterstützen.