Hoffnungsfroh und unermüdlich

Wechsel der Leiterin der Grünen Damen und Herren

30.06.2016

Sie schenken Zeit für ein Gespräch, erledigen kleinere Besorgungen oder bringen den Patienten etwas zu lesen. Aus dem Klinikalltag sind die Grünen Damen und Herren am Katholischen Klinikum Mainz längst nicht mehr wegzudenken. Nach nun 17-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit verabschiedet sich Gisela Kramer als Leiterin der Grünen Damen und Herren des St. Vincenz und Elisabeth Hospitals. Das Amt übernimmt Karin Haegelen. Mit einem Wortgottesdienst und einer kleinen Feier wurde jetzt der Wechsel offiziell vollzogen.

 

Gisela Kramer begann ihre Tätigkeit als Grüne Dame 1999 am St. Vincenz und Elisabeth Hospital, wo sie nach einigen Jahren die Leitung von über 30 Damen übernahm. Über die Jahre hinweg wuchs die Gruppe, auch Herren kamen hinzu. Nunmehr hat die Gruppe 42 Ehrenamtliche, die an fünf Tagen in der Woche die Patienten menschlich begleiten und sich ihrer Alltagssorgen außerhalb der Bereiche Medizin, Pflege und Seelsorge annehmen.

„Es ist ein großer Gewinn, am Leben anderer Menschen teilzuhaben, helfend mitwirken zu können. Jeden Tag sehen wir, wie dankbar die Patientinnen und Patienten über unsere Anwesenheit sind. Wir sind froh, ihnen ein Stück weit zu helfen und auch dem Klinikpersonal unterstützend zur Seite zu stehen“, erklärt Gisela Kramer, die ehemalige Leiterin der „Grünen Damen und Herren.“ <s></s>

Die neue Leiterin der Gruppe, Karin Haegelen, beschreibt ihr Engagement folgendermaßen: „Als Grüne Dame arbeite ich nun schon seit elf Jahren. Es begegnen mir die unterschiedlichsten Persönlichkeiten und Lebensgeschichten. Oft sind es die kleinen Dinge des Alltags, die den Patienten Sorgen bereiten, weil sie diese momentan nicht selbst erledigen können. Wir hören zu, geben dem Kranken Halt, versuchen, Ängste zu nehmen und erheitern so manches Mal den Klinikalltag. Ein spannender, aber auch manchmal herausfordernder Dienst. Das Ehrenamt als Grüne Dame ist eine Bereicherung für mein Leben, ich mag die vielfältigen Aufgaben und den direkten Kontakt mit den Patientinnen und Patienten.“

„Wir sind sehr dankbar, dass es Menschen mit Engagement, wie die Grünen Damen und Herren gibt, die die Arbeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Katholischen Klinikum Mainz bereichern. Im Arbeitsalltag, fehlt es oftmals an Zeit, daher schätzen wir die Tätigkeit und die Zeit, die sie mitbringen, sehr. Frau Kramer hat über 17 Jahre hinweg unzählige Patienten in einer besonders positiven Art und Weise hoffnungsfroh und unermüdlich begleitet“, betont der Geschäftsführer des kkm Dr. med. Patrick Frey.

Bei den „Grünen Damen und Herren“ handelt es sich um einen ehrenamtlichen Dienst, der aus sozialem Engagement und aus christlicher Überzeugung ausgeübt wird. Ziel ist es, Menschen im Krankenhaus zu unterstützen und die ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen und seelsorgerischen Bemühungen um den ganzen Menschen zu ergänzen. Sie sind Laienhelfer. Das Erkennungszeichen der Grünen Damen und Herren ist der mintgrüne Kittel.

Neu:

Brigitte Schröder, die Frau des ehemaligen Außenministers Dr. Gerhard Schröder, brachte die Idee der Grünen Damen aus den USA mit, wo freiwillige Helferinnen bereits in den 60er Jahren mit der Betreuung von Patienten begonnen hatten.

Zeitgleich mit dem Umzug des Vincenz-Krankenhauses in das neue Gebäude „An der Goldgrube“ am 01. Februar 1982 hat Frau Dr. Cäcilie Oberbillig im St. Vincenz und Elisabeth Hospital die Gruppe der Katholischen Krankenhaushilfe mit 35  Frauen ins Leben gerufen.

Inzwischen engagieren sich bundesweit über 11.000 Grüne Damen und Herren in mehr als 700 Krankenhäusern und Altenheimen. Die Grünen Damen und Herren freuen sich jederzeit über neuen Zuwachs. Bei Interesse wenden Sie sich an Karin Haegelen, Tel. 06131 5019910.