Patienten A-Z

A

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Die Vertragsbeziehungen zwischen dem Patienten und dem Katholischen Klinikum Mainz werden durch die Allgemeinen Vertragsbedingungen geregelt. Durch die Unterschrift des Patienten auf dem Behandlungsvertrag erklärt er/sie sich mit den AVB einverstanden.

 

Anfahrt zu unseren Häusern

Anfahrt St. Vincenz und Elisabeth Hospital
An der Goldgrube 11, 55131 Mainz

Anfahrt mit dem Auto

Aus Richtung Köln/Bonn (A 60)
über Dreieck Mainz – Richtung Darmstadt –
• Abfahrt Mainz-Finthen
• Beschilderung Saarstraße/Innenstadt folgen – weiter Richtung Innenstadt.
• Auf Binger Straße rechts einordnen, rechts einbiegen in die Straße Am Linsenberg/
Langenbeckstraße.
• An Universitätsmedizin vorbeifahren, der Beschilderung St. Vincenz und Elisabeth
Hospital folgen.

 

Aus Richtung Alzey (A 63)
bis Autobahnkreuz Mainz-Süd,
• weiter auf B40 Richtung Mainz Innenstadt/Pariser Straße.
• Rechts einordnen und rechts abbiegen in die Straße An der Goldgrube, der Beschilderung
St. Vincenz und Elisabeth Hospital folgen.
• Das Klinikum befindet sich auf der linken Seite.

 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln 

• Mit der Buslinie 66 oder mit den Straßenbahnlinien 50 und 51 fahren Sie bis zur
Haltestelle „An der Philippsschanze“.
• Alternativ können Sie mit den Buslinien 62 und 63 bis zur Haltestelle „St. Vincenz-
Hospital“ Bussteig C und D an der Goldgrube oder mit den Buslinien 70 und 71 bis zur Haltestelle „Vincenz Krankenhaus“ Bussteig A und B in der Freilingrathstraße fahren.

 

Anfahrt St. Hildegardis-Krankenhaus
Hildegardstr. 2, 55131 Mainz

Anfahrt mit dem Auto

Aus Richtung Köln/Bonn (A 60) über Dreieck
Mainz – Richtung Darmstadt –
• Abfahrt Mainz-Finthen, Beschilderung Saarstraße/ Innenstadt folgen – weiter
Richtung Innenstadt, an Universität rechts einordnen Richtung Bretzenheim – rechts
in Albert-Schweitzer-Straße einbiegen – nächste Straße links in den Xaveriusweg,
dann Beschilderung zum St. Hildegardis-Krankenhaus folgen.


Aus Richtung Alzey (A 63)
bis Autobahnkreuz Mainz, auf A 60 Richtung Bingen, Wiesbaden
• Abfahrt Mainz Innenstadt/Saarstraße, Richtung Innenstadt – dann wie oben.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

• Ab dem Hauptbahnhof Mainz mit der Straßenbahn
• Linie 52 Richtung Bretzenheim bis Haltestelle An den Römersteinen – von hier aus
in den Xaveriusweg einbiegen – nach ca. 50 Metern links in die Kirsteinstraße bis
zur Hildegardstraße – hier befindet sich der Haupteingang.

 

Anregung, Lob oder Kritik

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katholischen Klinikums Mainz ist es ein großes Anliegen, Ihnen eine optimale Versorgung zu bieten. Dennoch kann es vorkommen, dass eine Behandlung einmal nicht optimal verläuft. Scheuen Sie sich nicht, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Das zuständige Beschwerdemanagement nimmt sich gerne Ihrem Lob bzw. Ihrer Kritik an. Um uns stetig weiter entwickeln zu können, sind wir auf Ihre Rückmeldungen angewiesen. Aus diesem Grund erhalten alle Patienten des kkm einen Patientenzufrieden-heitsfragebogen. Dieser wird meist am Aufnahmetag von den Verpflegungsassistenten an die Patienten verteilt. Falls Sie keinen Zufriedenheitsfragebogen erhalten haben, nehmen Sie gerne Kontakt an der Info oder erneut über die Verpflegungsassistenten auf. Nach der Entlassung oder während des Aufenthalts können die ausgefüllten Bögen in den Brief-kasten der Vorhalle geworfen werden. Pro zurück erhaltenem Fragebogen spendet das kkm 1 Euro an den Verein „Gesundheit und Armut e.V.“.

Kontakt:
Telefon:06131 / 575 22 22
E-Mail: Ihre-Meinung@ kkmainz.de

 

Ärzte

Neben dem Stationsarzt, der primär für Sie zuständig ist, überwachen auch der Chefarzt/die Chefärztin und der Oberarzt/die Oberärztin Ihre Behandlung.

Damit die Ärzte stets über Ihren aktuellen Gesundheitszustand informiert sind, benötigen wir Ihre Kooperation und Hilfe. Zum einen ist es wichtig, dass Sie auf Fragen des Arztes/der Ärztin vollständig antworten und uns Rückmeldung geben wie es Ihnen geht, wie Sie die Medikamente vertragen oder ob es sonst etwas Auffälliges gibt. Ihr Stationsarzt informiert Sie gerne über den Verlauf Ihres Krankheitsbildes sowie über weitere Untersuchungen, operative Eingriffe und die Wirkung Ihrer Medikamente.

 

Aufnahme & Aufenthalt

Wir möchten Ihnen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich gestalten. Doch ohne Formalitäten geht es leider nicht, wofür wir Sie um Verständnis bitten. Für Ihre Aufnahme benötigen wir Ihre Personalien, die Versicherungskarte Ihrer Krankenkasse und – wenn vorhanden – den Einweisungsschein Ihres Arztes. Falls Sie sich nicht selbst anmelden können, veranlassen Sie bitte einen Ihrer Angehörigen oder Bekannten dies für Sie zu erledigen. Selbstverständlich werden alle Angaben streng vertraulich behandelt. Für Ihren Aufenthalt gelten unsere Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB), unsere aktuellen Tarife und die Hausordnung, die zur Einsicht in den jeweiligen Aufnahmebereichen ausliegen. Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter des Patientenmanagements gerne zur Verfügung:


Kontakt:

St. Vincenz und Elisabeth Hospital
Zimmer 403 (gegenüber der Information)
Montag - Donnerstag: 7:30 - 16:30 Uhr
Freitag: 7:30 - 13:30 Uhr
Telefon: 06131 / 575 1125 oder -1126
Fax: 06131 / 575 1133
E-Mail: patientenmanagement-veh@ kkmainz.de


St. Hildegardis-Krankenhaus
Anmeldung in der Eingangshalle
Montag - Freitag: 7:30 - 16:00 Uhr
Samstag: 8:00 - 12:00 Uhr
Telefon: 06131 / 147 358 und -359
Fax: 06131 / 147 372
E-Mail: pama-shk@kkmainz.de

 

Aufklärung

Als Patient haben Sie nicht nur Anspruch auf Behandlung und Pflege. Sie haben auch Recht darauf zu erfahren, was mit Ihnen geschieht. Die Ärzte sind verpflichtet, Sie über die Untersuchungen, die diagnostischen Eingriffe und die Wirkung der verordneten Medikamente aufzuklären. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte die für Sie zuständigen Ärztinnen und Ärzte.

B

Begleitperson

In medizinisch begründeten Fällen können Sie als Patienten eine Begleitperson mit ins Krankenhaus nehmen. Eine solche Situation liegt bspw. bei Gefährdung der Durchführung medizinisch notwendiger Leistungen, zum Beispiel bei Trennung des Kindes von der Bezugsperson, einem ständigen Betreuungsbedarf des Patienten wegen schwerer Behinderung, der nicht vom Krankenhaus geleistet werden kann oder dass die Begleitperson therapeutische Verfahren, Verfahrensregeln und/oder die Nutzung technischer Hilfen einüben soll, vor. Als Begleitpersonen gelten auch Pflegekräfte aus dem häuslichen Umfeld oder Freunde und Bekannte. Die Bezahlung der Unterkunftsleistungen erfolgt durch die Krankenkasse des Patienten.

 

Besuchszeiten

Angehörige und Freunde der Patienten sind stets willkommen. Wir bitten die Besucher jedoch im Interesse aller Patienten, sich an die Besuchszeiten zu halten und auch auf das Ruhebedürfnis der anderen Patienten Rücksicht zu nehmen.

Bitte beschränken Sie Ihre Besuche täglich auf den Zeitraum zwischen 14:00 und 18:00 Uhr.
Bis 20:00 Uhr ist die Besuchszeit berufstätigen Angehörigen und Bekannten vorbehalten. 

 

Bibliothek

Zahlreiche Sachbücher verschiedenster Bereiche, sogenannte „schöne Literatur“(Klassiker, Krimis, Romane jeder Couleur), eine vielfältige Auswahl an aktuellen Zeitschriften sowie an spannenden Hörbüchern sollen Freude an Literatur vermitteln. Auch fremdsprachige Bücher gehören zu unserem Bestand.

 
Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag sind wir von 11:00 - 14:00 Uhr in der Bibliothek im Sockelgeschoss, Zimmer 359, für Sie da.

Wir bitten Sie um Rückgabe bei Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus, entweder am Bücherwagen auf der Station, während der Öffnungszeiten der Bücherei oder als „last minute“-Aktion im Stationszimmer beziehungsweise an der Information in der Eingangshalle.

Kontakt:
Giesela Eckel
Telefon: 06131 / 575 831176
E-Mail: bibliothek@kkmainz.de

 

Blumen

Blumengrüße sind immer eine nette Geste. Eine Blumenvase erhalten Sie bei Nachfrage durch unser Pflegepersonal, ein Vasenschrank befindet sich auf dem Stationsflur. Das Mitbringen von Topfpflanzen ist aus hygienischen Gründen nicht gestattet.

 

Brand- und Katastrophenfall

Für Ihre Sicherheit im Krankenhaus haben wir jede Anstrengung unternommen. Wir sind jedoch auch auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte benachrichtigen Sie sofort das Personal, wenn Sie ein Feuer, Brandgeruch, Rauchentwicklung oder Ähnliches bemerken.

Wir hoffen, dass dies nie der Fall sein wird, dennoch beachten Sie bitte folgende Grundregeln:

Bitte beachten Sie:
• Rauchen ist grundsätzlich streng verboten.
• Der Umgang mit offenem Licht (zum Beispiel Kerzen) ist nicht gestattet.
• Folgen Sie den Anweisungen des Personals und informieren Sie sich vorsorglich zu Ihrer Sicherheit über die Fluchtwege, den Standort der Feuerlöscher und der Brandschutzeinrichtungen. Beachten Sie die auf dem Stationsflur aushängenden Hinweise zum Brandschutz.

 
Bitte verhalten Sie sich im Brandfall wie folgt:
• Ruhe bewahren und umsichtig handeln.
• Folgen Sie den Anweisungen des Pflegepersonals beziehungsweise der Feuerwehr.
• Im Brandfall keine Aufzüge benutzen.
• Benutzen Sie nur die ausgewiesenen Fluchtwege.
Wählen Sie auf Ihrem Telefon die Ziffer 9.

 

Briefkasten

Ein Briefkasten der Deutschen Post befindet sich vor dem Haupteingang des Klinikums. Die Leerungszeiten sind für die Patientinnen und Patienten sowie für Besucherinnen und Besucher am Briefkasten ersichtlich. Es besteht zudem die Möglichkeit, frankierte Briefe in die Ausgangspost, dem weißen Briefkasten in der Eingangshalle, zu werfen. Dieser wird jedoch später geleert als der Briefkasten der „Deutschen Post“.

C

Haben Sie an alles gedacht?
Unsere Checkliste für Ihren stationären Aufenthalt im Katholischen Klinikum Mainz hilft Ihnen dabei. 

Unterlagen für die Aufnahme:

Ausweispapiere
Krankenversicherungskarte
ggf. Klinikcard Ihrer Privatversicherung
ggf. eine schriftliche Kostenzusage Ihrer Privatversicherung
ggf. einen Nachweis über Ihre Beihilfeberechtigung (letzter Beihilfebescheid)
Krankenhauseinweisung Ihres Arztes (falls nicht bereits vorhanden)
ggf. Zuzahlungsbefreiungsausweis


Unterlagen für Ärzte und Pflegekräfte (alle relevanten med. Befunde):

Medikamente und Medikamentenliste
ggf. Röntgen-, CT-Aufnahmen der letzten zwei Jahre
ggf. Herz-Pass bzw. Herzschrittmacher-Ausweis
Impfausweis
Marcumar-Pass bzw. Antikoagulations-Pass
Allergie-, Diabetiker-, Prothesen-, Röntgen-Pass
Bei bestehender ambulanter Pflege: Unterlagen der Sozialstation


Körperpflege und Hygiene:

Handtücher, Waschlappen, Badetuch
Seife, Duschgel
Zahnbürste, -pasta, -becher, Mundwasser
Zahnprothese, Prothesenbecher, Reinigungsmittel, -Behälter
Föhn, Shampoo, Kamm, Haarbürste, Haarspange, Haarband
Nagelschere, -feile
Hautcreme, Hautlotion
Rasierutensilien
Damenhygieneartikel

 
Kleidung:

Nachthemden/Schlafanzüge
Bademantel oder bequeme Hauskleidung
Trainingsanzug, Trainingsschuhe
Hausschuhe (rutschfeste Sohlen)
Turnschuhe oder bequeme, feste Schuhe
Badebekleidung
Strümpfe
Unterwäsche
Kleidung für Ihre Entlassung

 
Persönliche Hilfsmittel:

Hörgerät
Brille / Lesebrille / Kontaktlinsen und Reinigungsmittel, -Behälter
Stützstrümpfe
Gehstock oder andere Gehhilfen (z.B. Rollator, Gehstützen)
Prothesen
Mieder, Bandagen

 
Sonstiges:

Schreibutensilien, Adress- und Telefonliste
evtl. Bücher, Zeitschriften
Papiertaschentücher
Kleinere Geldbeträge für z.B. Nutzung von Telefon, Fernsehen, Internet, Kiosk

Abklärung vor Ihrem Krankenhausaufenthalt:

Wer leert den Briefkasten und kümmert sich um Pflanzen und ggf. Haustiere?
Weiterleitung von Post und Zeitungen?

Bitte das zuhause lassen :

Für den Verlust von Wertsachen übernimmt das kkm keine Haftung.
– Wertgegenstände und größere Geldbeträge sollten Sie nicht mitbringen.
– Teuren Schmuck
– Radio

 
Bitte beachten Sie:

– Für die ersten 28 Kalendertage Ihres Aufenthaltes ist vor Ihrer Entlassung die gesetzliche Eigenbeteiligung für die gesetzliche Krankenversicherung zu entrichten, pro Kalendertag 10 Euro (maximal 28 Tage pro Jahr).

– Falls Sie Aspirin (ASS), Metformin oder ein Antikoagulanzpräparat (Marcumar, Plavix, Iscover,
   Tiklyd o.Ä.) einnehmen, so sprechen Sie unbedingt vorab mit Ihrem einweisenden Arzt (ggf. Umstellung).

– Sollten Sie an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden, so lassen Sie sich von Ihrem einweisenden Arzt  vorab Ihre kardiale Belastbarkeit (Risikoklasse A, B, C oder D) bestätigen.

 

Falls Sie die Wahlleistung „Unterkunft“ gewählt haben, sind einige der aufgeführten
Leistungen inbegriffen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie gerne in unserer Patientenaufnahme.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und gute Genesung!

D

Datenschutz

Die aus Anlass Ihrer Aufnahme von der Krankenhausverwaltung erhobenen Auskünfte fallen unter den Datenschutz.

 

Dolmetscherservice

Für Patientinnen und Patienten, die nicht unsere Sprache sprechen, bieten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen besonderen Dolmetscherservice an. Bitte fragen Sie unser Personal.

E

Einverständnis

In bestimmten Fällen ist die mündliche Aufklärung des Arztes über die vorgesehene Behandlungsmaßnahme genügend. Eine schriftliche Erklärung muss zum Beispiel vor Operationen oder Narkoseverfahren eingeholt werden.

 

Entlassung

Wir freuen uns, wenn es Ihnen besser geht. Ihre Entlassung ordnet der Arzt an, sobald es Ihre Gesundheit wieder zulässt. Sie können selbstverständlich auch entgegen ärztlichen Rat das Krankenhaus verlassen. In diesem Fall haftet das Krankenhaus nicht für die entstehenden Folgen.

Sollten Ihnen Gegenstände zur Verfügung gestellt worden sein, bitten wir Sie, diese an die entsprechende Station oder an der Information abzugeben. Bitte geben Sie Ihre Chipkarte (Telefon/Fernsehen) an dem Automaten zurück und begleichen Sie Ihre Rechnung für die Zuzahlung an unserer jeweiligen Krankenhaus-Kasse.

F

Friseur

Gönnen Sie sich doch einmal eine Abwechslung bei einem Friseurbesuch im Salon Well- Kamm bei Manuela Huber-Stübner, Friseurmeisterin St. Vincenz und Elisabeth Hospital (neben dem Haupteingang in der Eingangshalle)

Öffnungszeiten:
Montag: 9:00 - 13:00 Uhr
Dienstag: 10:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 9:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 9:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 13:00 Uhr

Kontakt:
Telefon: 06131 / 575 1173
Salon Well-Kamm, Manuela Huber-Stübner, Friseurmeisterin

 

St. Hildegardis-Krankenhaus (im Untergeschoss in der Eingangshalle)

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 9:30 - 17:30 Uhr

Kontakt:
Telefon: 06131 / 147 400

 

Fundsachen

Haben Sie etwas gefunden oder vermissen Sie etwas? Verlorene und gefundene Gegenstände werden in der Regel an der Information abgegeben. Sofern diese nach einem Tag nicht abgeholt wurden, werden sie bei der Kasse deponiert.

 

Fußpflege (medizinische)

Auf Wunsch können Sie einen privaten Fußpflegetermin während Ihres stationären Aufenthalts vereinbaren. Diese Zusatzleistung wird ausschließlich über unsere Kooperationspartnerin Ramona Mayer, medizinische Fußpflegerin, erbracht.

Bitte denken Sie frühzeitig an eine Anmeldung, damit der Besuch auch in der Zeit Ihres Aufenthalts realisiert werden kann. Bitte beachten Sie, dass die medizinische Fußpflege von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen wird. Daher bitten wir Sie, die anfallenden Kosten im Anschluss an die Behandlung in bar bei Ramona Mayer zu begleichen.

Kontakt:
Telefon: 0151 / 141 249 16
Ramona Mayer, medizinische Fußpflegerin

G

Geldautomat

In der Eingangshalle des St. Vincenz und Elisabeth Hospitals steht für Sie ein Geldautomat der Pax-Bank zur Verfügung.

 

Getränke

Auf allen Stationen im St. Vincenz und Elisabeth Hospital gibt es Kaffeeautomaten mit
Kaffee und Heißwasserbezug für Tee. Zudem gibt es auf allen Stationen und in der Regel in allen Funktionsbereichen Tafelwasserschankanlagen, wo jederzeit frisches Trinkwasser geholt werden kann. In der Eingangshalle befindet sich unsere Kaffeebar mit allen Getränkemöglichkeiten sowie eine Cafeteria mit dem gleichen Angebot.

Im Erdgeschoß des St. Vincenz und des St. Hildegardis gibt es aufgestellte Automaten für Getränke und Süßwaren rund um die Uhr.

 

Die „Grünen Damen und Herren“ (Katholische Krankenhaus-Hilfe)

Jeder Patient kann die Unterstützung und das Angebot der Grünen Damen und Herren in Anspruch nehmen. Vor allem eines kennzeichnet die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer:

Sie nehmen sich Zeit. Sie sind für Sie da, sie sind Helfer, Gesprächspartner und Zuhörer, sie besuchen Sie und unterstützen Sie in kleinen Alltagsdiensten. Mit ihrer Anwesenheit und Hilfe schaffen sie eine persönliche und warme Atmosphäre im Krankenhaus. Selbstverständlich unterliegen auch die Grünen Damen und Herren der Schweigepflicht. Sie erkennen Sie an der grünen Kleidung. Ihr Einsatz und ihre Tätigkeit sind ehrenamtlich.

Sie sind montags bis freitags von 8:30/9:00 - 12:30 Uhr für Sie da. In Ausnahmefällen auch nachmittags. Das Pflegepersonal vermittelt Ihnen auch gerne den Kontakt zu uns.

Kontakt: 
St. Vincenz und Elisabeth Hospital: 06131 / 575 1174

 

Gottesdienst (siehe auch „Seelsorge“)

Wir laden Sie jederzeit in unsere Kapelle ein zur Stille, zum Gebet und zum Gottesdienst.

St. Vincenz und Elisabeth Hospital

Katholische Gottesdienste:
Sonntag: 8:30 Uhr, Heilige Messe
Dienstag: 18:00 Uhr, Heilige Messe
Donnerstag: 18:00 Uhr, Heilige Messe
Freitag, 18:00 Uhr, Heilige Messe

Evangelischer Gottesdienst:
Mittwoch: 16:00 Uhr

Die Krankenhauskapelle befindet sich im zweiten Stock und ist immer geöffnet.

Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in die Kapelle kommen können, haben Sie die Möglichkeit, die Gottesdienste über den Bettlautsprecher und das Fernsehen kostenfrei zu empfangen. Gerne bringen wir im Anschluss an die Gottesdienste die Heilige Kommunion zu Ihnen auf Ihr Zimmer. Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch das Abendmahl, Beichte, Segnung und die Krankensalbung an. Darüber hinaus besuchen wir sie gerne zum Gespräch oder Gebet.

Wenden Sie sich hierfür bitte an unsere Mitarbeiter im Pflegedienst, sie leiten Ihre Wünsche gerne weiter (siehe Seelsorge).

H

Hausordnung

Unsere Hausordnung hängt in den Stationsbereichen aus.
Wir bitten Sie freundlichst, diese zu befolgen und danken für Ihr Verständnis.

I

Infektionskrankheiten

Es versteht sich von selbst, dass bei Infektionskrankheiten besondere Verhaltensregeln für Patienten und Besucher gelten. In diesem Fall trifft der Arzt die Entscheidung, ob der Patient Besuch empfangen darf. Wir bitten um Verständnis, wenn wir in solchen Krankheitsfällen besonders streng verfahren müssen. Besucher, die gerade selbst infektiös erkrankt sind (zum Beispiel Grippe haben), sollten von Besuchen Abstand nehmen. Eine mögliche Ansteckung würde den Heilungsprozess unserer Patienten unnötig verzögern.

Bitte nutzen Sie daher stets den Desinfektionsspender in Ein-/ Ausgangsbereich.

 

Information im St. Vincenz und Elisabeth Hospital

Die Information des St. Vincenz und Elisabeth Hospitals befindet sich in der Eingangshalle. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Sie können die Information telefonisch unter der Telefonnummer 9 erreichen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 7:00 - 19:45 Uhr
Samstag: 9:00 - 19:45 Uhr
Sonntag / Feiertag: 9:30 - 19:45 Uhr

Sollten Sie außerhalb dieser Zeiten eine Information benötigen, haben Sie die Möglichkeit,
diese an unserer Rufzentrale zu erhalten (Telefonnummer 1000); diese ist rund um die Uhr von Montag bis Sonntag (24/7) besetzt.

 

Information im St. Hildegardis-Krankenhaus

Im St. Hildegardis-Krankenhaus befindet sich die Information in der Eingangshalle und ist ebenfalls rund um die Uhr besetzt. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Sie können die Information telefonisch unter der Telefonnummer 06131 / 147 598 erreichen.

Öffnungszeiten:
täglich rund um die Uhr

 

Internet

Es besteht die Möglichkeit für Patientinnen und Patienten Zugang zum Internet zu bekommen. Die Tickets für den WLAN-Zugang erhalten Sie kostenpflichtig an der Information.

Preise:
Tagesticket: 4,00 Euro
5-Tages-Ticket: 15,00 Euro

Hinweis: Nicht genutztes Guthaben kann leider nicht erstattet werden.

Im St. Hildegardis-Krankenhaus können sich die Patientinnen und Patienten oder deren Angehörige kostenpflichtig einen Stick an der Information holen, der zur Internetversorgung des selbst mitgebrachten Laptops dient.

K

Kaffeebar

Im Erdgeschoß können Sie leckere Kaffeespezialitäten, Kuchen und Kleingebäck sowie Snacks, belegte Brötchen und Süßwaren genießen.

 

Kasse

Am Standort St. Vincenz und Elisabeth Hospital finden Sie die Kasse im Erdgeschoss. Am Standort St. Hildegardis-Krankenhaus können Sie Ihre Zuzahlungen in der Patientenabmeldung im Erdgeschoss vornehmen. Die Zahlung ist in bar oder per Eurocard möglich. Sie können darüber hinaus auch mit Visa oder Mastercard zahlen oder an der Kasse ein Lastschriftverfahren anweisen lassen. Im St. Vincenz und Elisabeth Hospital besteht die Möglichkeit, Bargeld über den Geldautomaten der Pax-Bank im Eingangsbereich zu beziehen.

Öffnungszeiten der Kasse im St. Vincenz und Elisabeth Hospital (Zimmer 402):
Montag bis Freitag: 8:00-13:00 Uhr
Telefon: 06131 / 575 11 14
Telefax: 06131 / 575 11 33

Nach Kassenschluss können Sie die Zahlung per Lastschrift auch bei der Abteilung Patientenmanagement anweisen lassen.

Öffnungszeiten der Kasse im St. Hildegardis-Krankenhaus (Patientenabmeldung):
Montag bis Freitag: 7:30 - 16:00 Uhr
Telefon: 06131 / 147 302
Telefax: 06131 / 147 372

 

Komfortzimmer

Auf Wunsch und gegen Zuzahlung bieten wir Ihnen je nach Standort die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer, zum Teil in gehobener Ausstattung an. Die Zimmer sind mit einem Mobiliar in warmen Holztönen ausgestattet. Die Schränke bieten ausreichend Stauraum für Kleidung und Koffer und beinhalten ein Fach für persönliche Gegenstände. Eine kleine Sitzgruppe steht für Besucher bereit. Darüber hinaus verfügen die Komfortzimmer über einen geräuscharmen Kühlschrank. Bilder unterstreichen die ansprechende Gestaltung des Raumes. Direkt an das Zimmer schließt sich der großzügige Sanitärbereich an. Er ist behindertenfreundlich angelegt und wird ausschließlich durch den Patienten im Komfortzimmer genutzt.

Bettwäsche: Auf Wunsch wechseln wir Ihre Bettwäsche unabhängig von einer gegebenenfalls bestehenden medizinischen oder tatsächlichen Notwendigkeit.

Haartrockner/ Kosmetikspiegel: In allen Duschen bzw. Nasszellen der Komfortzimmern unserer Klinik stehen Ihnen ein Haartrockner mit mehreren Wärmestufen und ein Kosmetikspiegel zur Verfügung.

Handtuch und Duschtuch: Für die Zeit Ihres Klinikaufenthalts erhalten Sie leihweise Handtücher und Duschtücher, die auf Ihren Wunsch hin gewechselt werden.

 

Krankenhausreinigung

Dass sich unsere Patienten und Mitarbeiter in einem sauberen Ambiente wohl fühlen – das ist unser Anspruch!

Für die Reinigung im Gesundheitswesen, speziell in Krankenhäusern, ist eine nachhaltige Hygiene, der Einsatz geeigneter Reinigungs- und Desinfektionsmittel und geschultes Personal unerlässlich und für uns von hoher Priorität. Wir arbeiten nach den hygienischen Vorgaben der KRINKO (Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch-Institut). Die Vorgaben dienen als verbindliche Grundlage und Standard für erforderliche Präventionsmaßnahmen. So werden u.a. für jeden Raum (z.B. Patientenzimmer) und jeden Bereich (Toilette, Waschbecken und Bad, patientennahe Umgebung, patientenferne Umgebung) neue Reinigungstücher eingesetzt, um eine Kontamination des Reinigungswassers zu vermeiden. Durch das Verwenden farblicher Kodierungen bei den Reinigungstüchern (blau, grün, gelb und rot) beugen wir Verwechslungen vor.

 

Küche

Unser Küchenteam hat für Sie eine abwechslungsreiche Menükarte erstellt, die Ihnen viele Wahlmöglichkeiten lässt. Für den ersten Tag Ihres Aufenthalts haben wir für Sie bereits ein leicht bekömmliches Mittagsmenü und Abendessen zusammengestellt.

Ihr behandelnder Arzt legt dann für die nächsten Tage fest, welche Kostform Sie erhalten oder ob Sie anhand der Menükarte frei wählen können. Abneigungen oder Unverträglichkeiten gegen bestimmte Lebensmittel teilen Sie uns bitte bei der Aufnahme auf Station mit.

Ein Termin für eine individuelle Ernährungsberatung kann bei Verordnung des behandelnden Arztes unter der Telefonnummer 06131 / 575 1082 oder -831082 vereinbart werden. Unsere Diätassistenten helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat weiter.

Für nähere Informationen oder Anregungen zur Speisenversorgung wenden Sie sich bitte an unsere Küchenleitung.

Kontakt:
Telefonnummer: 06131 / 575 1080

M

Medikamente

Für die Dauer Ihres Krankenhausaufenthaltes bekommen Sie alle erforderlichen Medikamente durch unsere Ärzte verordnet. Mitgebrachte Medikamente sollten Sie auf keinen Fall ohne Rücksprache mit dem Stationsarzt einnehmen. Es könnten sich Unverträglichkeiten mit den vom Arzt verordneten Mitteln und Behandlungsmaßnahmen ergeben.

 

Mitpatienten

Ihre Mitpatienten erwarten genau wie Sie Verständnis und Entgegenkommen. Nehmen Sie daher bitte aufeinander Rücksicht. Dies gilt besonders für das Ruhe- und Schlafbedürfnis des Einzelnen, zwei wichtige Faktoren für den Genesungsprozess.

Aus diesem Grunde sollte darauf geachtet werden, dass sich nicht mehr als zwei Besucher pro Patient im Zimmer aufhalten und die Besuchszeiten eingehalten werden. Vielen Dank für Ihre Rücksichtnahme und Ihr Verständnis.

P

Parken

Parken am St. Vincenz und Elisabeth Hospital
Sie können gerne unser Parkhaus -An der Goldgrube 11- nutzen. Dort stehen Ihnen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Tarifübersicht Parkhaus

Tagestarife (8:00 - 20:00 Uhr)
Bei Ausfahrt unter 20 Minuten kostenfrei, erste ½ Stunde 1,00 Euro, alle weiteren 40
Minuten 1,00 Euro. Tageshöchstgebühr (8:00 - 20:00 Uhr) 15,50 Euro, Nachthöchstgebühr (20:00 - 8:00 Uhr) 5,00 Euro

Tickets für stationäre Patienten, Besucher und Begleitpersonen
Gültigkeit 1 Woche: Saisonticket für einmalige Ausfahrt 25,00 Euro
Gültigkeit 4 Wochen (Nachweis erforderlich):

Saisonticket für beliebiges Ein- und Ausfahren 52,00 Euro (50,00 Euro Pfand)
Die Saisontickets sind von Montag bis Freitag zwischen 7:00 und 20:00 Uhr sowie an den Wochenenden von 8:30 - 20:00 Uhr über die Info des kkm erhältlich. Barzahlung ist erforderlich!

Parken am St. Hildegardis-Krankenhaus
Am Standort St. Hildegardis-Krankenhaus steht Ihnen ein öffentlicher Parkplatz zur
freien Verfügung. Wir weisen darauf hin, dass das Parken auf unseren krankenhauseigenen Parkplätzen grundsätzlich auf eigene Gefahr geschieht und keinerlei Haftung übernommen wird. Sollten Sie Patient sein, lassen Sie sich bitte zu Ihrem Krankenhausaufenthalt bringen.

 

Patientenfürsprecherin/Patientenfürsprecher

Für Anregungen, Wünsche oder Sorgen, die sie nicht direkt mit dem Pflege- oder ärztlichen Personal oder an das Beschwerdemanagment weiterleiten möchten, steht Ihnen ein ehrenamtlicher Patientenfürsprecher zur Verfügung. Patientenfürsprecher fungieren ehrenamtlich und vertreten als unabhängige Stelle Ihre Anliegen gegenüber dem Krankenhaus.

 

St. Vincenz und Elisabeth Hospital
Patientenfürsprecherin: Dr. med. Sylvia Lorentz
E-Mail: patientenfuersprecherin(at)kkmainz.de
Telefon: 06131 / 575 3333 (Anrufbeantworter)

Briefkasteneinwurf:
Eingangshalle St. Vincenz und Elisabeth Hospital (neben der Kasse)
An der Goldgrube 11, 55131 Mainz

Persönlich: (nur nach vorheriger Terminvereinbarung)
Besprechungsraum in der Kasse im Erdgeschoss - Raum-Nr. E 402 oder auch auf Station

St. Hildegardis-Krankenhaus
Patientenfürsprecher: Heinz-Joachim Schmitt
Telefon: 06131 / 147 329 oder 0179 - 6672803

Persönlich:
Mittwochs 10:00 - 12:00 Uhr
Büro im Erdgeschoss des St. Hildegardis-Krankenhauses - Raum-Nr. 51a

Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sein, unsere Patientenfürsprecher aufzusuchen, besuchen sie Sie gerne in Ihrem Patientenzimmer.

 

 

Patientenpost

Vielleicht möchten Sie die Zeit im Krankenhaus nutzen, um endlich auf einen Brief zu
antworten oder einem lieben Menschen ein paar ganz persönliche Zeilen zukommen zu lassen. Wenn Sie länger bei uns bleiben und Post erwarten, geben Sie Ihre Adresse bitte wie folgt an:

Standort St. Vincenz und Elisabeth Hospital:
Vorname und Name
Station und Zimmernummer
c/o Katholisches Klinikum Mainz
St. Vincenz und Elisabeth Hospital
An der Goldgrube 11
55131 Mainz

Standort St. Hildegardis-Krankenhaus:
Vorname und Name
Station und Zimmernummer
c/o Katholisches Klinikum Mainz
St. Hildegardis-Krankenhaus
Hildegardstr. 2
55131 Mainz

 

Patientenzufriedenheit

Um uns stetig weiter entwickeln zu können, sind wir auf Ihre Rückmeldungen angewiesen. Aus diesem Grund erhalten alle Patienten des kkm einen Patientenzufriedenheitsfrage-bogen. Dieser wird meist am Aufnahmetag von den Verpflegungsassistenten an die Patienten verteilt. Falls Sie keinen Zufriedenheitsfragebogen erhalten haben, nehmen Sie gerne Kontakt an der Info oder erneut über die Verpflegungsassistenten auf.

Nach Ihrer Entlassung oder während Ihres Aufenthalts können Sie den ausgefüllten Bogen in den Briefkasten direkt am Eingangsbereich in der Eingangshalle geworfen werden.

Pro dort eingeworfenem und ausgefülltem Fragebogen spendet das kkm 1 Euro an den Verein „Gesundheit und Armut e. V.“.

 

 

 

 

Q

Qualitätsmanagement

Das Katholische Klinikum Mainz verfügt über ein Qualitätsmanagementystem, das bereits seit 2004 nach den Anforderungen der europäischen Norm DIN ISO 9001:2008 gesamt zertifiziert ist.

R

Radio

Die Kopfhörer für das Radio erhalten Sie an der jeweiligen Information in der Eingangshalle. Die Kosten pro Stück betragen 1,50 Euro.

 

Rauchen und Alkohol

Denken Sie bitte daran, dass unser Krankenhaus ein Nichtraucherkrankenhaus ist und somit in den Krankenzimmern, Toiletten, Waschräumen und Fluren das Rauchen nicht gestattet ist. Außerhalb des Krankenhauses befinden sich Raucherpavillions.

Ein Vorschlag von uns sollten Sie längere Zeit bei uns bleiben: Sie wollten sich doch
bestimmt schon des Öfteren das Rauchen abgewöhnen. Nun, vielleicht ist gerade dieser Krankenhausaufenthalt eine gute Gelegenheit, um damit aufzuhören?

Das Krankenhaus ist nicht der richtige Ort, um Alkohol zu sich zu nehmen. Oft müssen Sie Medikamente einnehmen, die sich mit Alkohol gar nicht vertragen. Gerade der kranke Körper reagiert besonders empfindlich und der Heilungsprozess kann negativ beeinflusst werden. Daher dürfen Sie nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes in der von ihm genehmigten Art und Menge Alkohol konsumieren.

S

Schweigepflicht

Auch im Krankenhaus ist der Schutz Ihrer Privatsphäre gesetzlich garantiert. Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten sowie alle übrigen Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Nur Sie selbst können Ihren Arzt von der Schweigepflicht entbinden und ihn ermächtigen, zum Beispiel Ihren Angehörigen in einem persönlichen Gespräch Auskunft über Ihren Gesundheitszustand zu geben. Bei telefonischen Anfragen über Ihr Befinden müssen unsere MitarbeiterInnen jedoch sehr zurückhaltend sein, denn am Telefon lässt sich schwer prüfen, wer anruft. Wir bitten Sie und Ihre Angehörigen daher um Verständnis, wenn wir am Telefon zur Wahrung Ihrer Rechte keine oder nur kurze Auskünfte geben.

 

Seelsorge (siehe auch „Gottesdienst“)

Eingebunden in die Arbeit unseres Hauses ist die Seelsorge, die im Auftrag des Bistums Mainz bzw. des Evangelischen Dekanates Mainz geschieht. Ihr Angebot richtet sich an alle Menschen unabhängig von ihrer Konfessions- und Religionszugehörigkeit. Sie unterliegt der Schweigepflicht und dem Beichtgeheimnis.

Viele Patienten durchleben im Krankenhaus eine kritische Zeit. Sie müssen sich mit ihrer Krankheit und deren Folgen auseinandersetzen. Manchmal tauchen auch andere Fragen auf, die im Alltag keinen Raum finden. Zusätzlich kann belasten, dass das gewohnte Umfeld und die Alltagsbeziehungen fehlen. Auch Angehörige und Freunde sind von den Krankheitssituationen mit betroffen.

Ihnen allen bietet die Seelsorge Zeit für Gespräche, sei es mit dem Einzelnen oder im größeren Kreis, sei als Einzelgespräch oder als längere Begleitung. Sie begleitet Sie auch mit Gebeten, der Feier der Sakramente am Krankenbett und in religiösen und spirituellen Fragen. Gern vermittelt sie auch Kontakte zu anderen sozialen oder kirchlichen Einrichtungen. Selbstverständlich gehören auch Gottesdienste zum Angebot. Herzliche Einladung dazu! Die Zeiten finden Sie unter dem Stichwort „Gottesdienst“.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger sind unter den folgenden Rufnummern telefonisch erreichbar:

Katholisch

Pfarrer Wolfgang Thrin
Telefon: 06131 / 575 831160 oder 575 1000
E-Mail: w-thrin(at)kkmainz.de

Pfarrer P. Dr. Klaus-Peter Köhnlein
Telefon: 06131 / 575 831561 oder 575 1000
E-Mail: kp.koehnlein(at)web.de

Pastoralreferentin Carola Simon
Telefon: 06131 / 575 831569 oder 575 1000
E-Mail: c-simon(at)kkmainz.de

Pastoralreferent Steffen Knapp
Telefon: 06131 / 575 831140 oder 575 1000
E-Mail: s-knapp(at)kkmainz.de

 

Evangelisch

Pfarrerin Helga Nose
Telefon: 06131 / 575 831161 oder 575 1000
E-Mail: h-nose(at)kkmainz.de 

Gemeindepädagogin Sabine Ufermann
Telefon: 06131 / 575 831141 oder 575 1000
E-Mail: s-ufermann(at)kkmainz.de

 

Sozialdienst

Der Krankenhaussozialdienst bietet Patienten und Patientinnen sowie deren Angehörigen Hilfen an bei Fragen und Problemen, die durch Krankheit entstanden sind, die Sie während des Krankenhausaufenthaltes belasten oder die nach der Entlassung auf Sie zukommen. Wir beraten, informieren und vermitteln in folgenden Bereichen:

• rechtliche und finanzielle Hilfe (zum Beispiel Pflegeversicherung, Bundessozialhilfegesetz,
Schwerbehindertengesetz etc.)
• Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen
• Häusliche Alten- und Krankenhilfe (zum Beispiel Vermittlung von Pflegediensten,
Hilfsmitteln, Essen auf Rädern, Hausnotruf)
• Tages- und Kurzzeitpflege, Pflegeheim
• Hilfen bei Obdachlosigkeit
• Anregung einer Betreuung
• Psychosoziale Beratungsgespräche bei Konfliktsituationen, zur Krankheitsbewältigung,bei Trauer und Einsamkeit
• Fachspezifische Beratungsstellen wie Allgemeine Lebensberatung, Ehe-, Familie-,
Suchtberatung, Beratungs- und Koordinierungsstellen, Selbsthilfegruppen, psychoonkologischen Beratungsstellen.

Wir arbeiten mit Ärzteschaft, Pflege und Management des Hauses zusammen, um gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen einen geeigneten Lösungsweg zu finden. Unsere Beratung ist kostenfrei, vertraulich und konfessionell ungebunden.

Sie erreichen uns unter sozialdienst(at)kkmainz.de oder so:

Heidi Simon, Leitung Sozialdienst
Telefon: 06131 / 575 831444
Telefax: 06131 / 575 1157
E-Mail: h-Simon(at)kkmainz.de

Team Sozialdienst, Standort St. Vincenz und Elisabeth Hospital

Christiane Bürner
Telefon: 06131 / 575 831154
E-Mail: c-buerner(at)kkmainz.de

Seetma Kakkor
Telefon: 06131 / 147 236
E-Mail: s-kakkor(at)kkmainz.de

Andrea Klein
Telefon: 06131 / 831155
E-Mail: a-klein(at)kkmainz.de

Sabine Manz-Becker
Telefon: 06131 / 575 831156
E-Mail: s-manz-becker(at)kkmainz.de

Nina Neuberger
Telefon: 06131 / 575 831151
E-Mail: n-neuberger(at)kkmainz.de

Bettina Wiegand-Vogel
Telefon: 06131 / 575 831152
E-Mail: b-wiegand-vogel(at)kkmainz.de

Dipl.-Sozialarbeiterin (FH) Gisela Wolitz-Ries
Telefon: 06131 / 575 831153
E-Mail: g-wolitz-ries(at)kkmainz.de

 

Team Sozialdienst, Standort St. Hildegardis-Krankenhaus

Dipl.-Sozialarbeiterin (FH) Dorothea Franck
Telefon: 06131 / 147 469
E-Mail: d-franck(at)kkmainz.de

 

Sozialberatung

In Kooperation mit dem Caritasverband Mainz bieten wir unseren Patienten und ihren Angehörigen ergänzend zu unserer Pflege- und Sozialberatung zusätzlichen Service durch die ambulante Sozialberatung an. Auch nach der Entlassung - auf Wunsch sogar zu Hause.                                            

Beratungsthemen hierbei können Schwierigkeiten bei der häuslichen Versorgung und der persönlichen Lebensgestaltung nach der Krankenhausentlassung sein, ebenso Beratungsbedarf rund um die Themenbereiche Unterstützungs- / Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige und Hilfe beim Erstellen von „Vollmachten/Patientenverfügung“ oder Beantragung eines Schwerbehindertenausweises.

Kontakt:

Dipl.-Sozialpädagogin (FH) Ruth Hammer, Leitung Sozialberatung
Telefon: 06131 / 575 2116
E-Mail: sozialberatung-kkm(at)caritas-mz.de

 

 

T

Taxi

Ein Taxi Ihrer Wahl können Sie bei der Information bestellen oder über Ihren Telefonapparat direkt anwählen.

 

Telefon und TV

Telefonieren

Jedes Bett verfügt über ein eigenes Kartentelefon. Auf Wunsch erhalten Sie an der Information eine Chipkarte. Zum Aufladen der Chipkarte steht ein Automat in der Eingangshalle bereit. Unsere Gebührensätze (Pfand, Grundgebühr,  Gesprächseinheiten) entnehmen Sie bitte den entsprechenden Aushängen.

Eine genaue Bedienungsanleitung erhalten Sie an der Information.

Bitte geben Sie die Karte bei Ihrer Entlassung am Automaten zurück. Das Pfand und
den Gegenwert nicht verbrauchter Einheiten werden Ihnen durch den Automaten erstattet. Funktelefone dürfen im Krankenhaus aus Sicherheitsgründen nicht verwendet werden. In der Eingangshalle befinden sich ein Münzfernsprecher und ein Kartentelefon.

 

TV/Fernsehen

In unserem Krankenhaus sind sämtliche Krankenzimmer mit Fernsehgeräten ausgestattet. Sie benötigen für die Inbetriebnahme eine Chipkarte, die Sie auf Wunsch an der Information erhalten und dann am Automaten in der Eingangshalle (gegenüber der Information) aufladen können. Unsere Gebührensätze (Pfand, Grundgebühr, Gesprächseinheiten) entnehmen Sie bitte den entsprechenden Aushängen. Eine genaue Bedienungsanleitung erhalten Sie an der Information.

Unseren gebührenfreien Klinik-Info-Kanal empfangen Sie in Ihrem Zimmer auf dem TV-Kanal Nr. 03.

Bitte geben Sie die Karte bei Ihrer Entlassung am Automaten zurück. Das Pfand und den Gegenwert nicht verbrauchter Einheiten werden Ihnen durch den Automaten erstattet. Bei Problemen Ihres Telefons oder Fernsehanschlusses wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal Ihrer Station.

W

Wahlleistungen

Wir bieten als Standard Zweibettzimmer im St. Vincenz und Elisabeth Hospital und Dreibettzimmer im St. Hildegardis-Krankenhaus ohne Aufpreis an. Darüber hinaus beraten Sie unsere Mitarbeiter bei der Anmeldung gerne über folgende

Wahlleistungen, die Sie gegen Aufpreis nach schriftlicher Vereinbarung in Anspruch nehmen können:

• Behandlung durch den Chefarzt
• Unterbringung je nach Standort in einem Einbettzimmer oder Einbett-Komfortzimmer,
bzw. einem Zweibettzimmer oder Zweibett-Komfortzimmer.
• Unterbringung einer Begleitperson
• Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson
• Komfort- und Serviceelemente (Bestandteil des Komfortpakets)
• Weitere Informationen können Sie der entsprechenden Broschüre entnehmen.

 

Wertgegenstände

Für die Sicherheit Ihres Eigentums bitten wir Sie -im eigenen Interesse- Sorge zu tragen. Bringen Sie bitte keine größeren Geldbeträge, Schmuck oder andere Wertsachen mit ins Krankenhaus. Geben Sie Ihre Wertgegenstände, Schecks, Scheckkarten und Personalpapiere in die Obhut von Angehörigen oder guten Freunden.

Für den Verlust nicht hinterlegter Wertsachen und sonstiger eingebrachter Gegenstände übernimmt das Katholische Klinikum Mainz in der Regel keine Haftung.

Z

Zuzahlung

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, das 18. Lebensjahr vollendet haben und von Ihrer Krankenkasse nicht befreit sind, müssen Sie für die Krankenhausbehandlung eine Zuzahlung von 10 Euro pro Kalendertag nach § 61 SGB V zahlen. Diese Zuzahlungspflicht ist auf maximal 28 Tage im Kalenderjahr begrenzt.

Als Krankenhaus sind wir verpflichtet, diese Zuzahlung einzuziehen. Wir bitten Sie, den fälligen Zuzahlungsbetrag zu entrichten, bevor Sie das Krankenhaus verlassen (siehe Kasse). Ihre Zuzahlung können Sie in bar, per EC-Karte oder durch Überweisung leisten. Bewahren Sie die bei Barzahlung erhaltene Quittung bitte gut auf.