Palliativmedizinischer Dienst

Standort: Katholisches Klinikum Mainz

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Palliativmedizinischen Dienstes

Der Palliativmedizinische Dienst im Katholischen Klinikum Mainz hat im September 2010 seine Arbeit aufgenommen. Unser Team setzt sich zusammen aus Ärzten und Pflegefachpersonen mit einer zusätzlichen Weiterbildung in Palliativmedizin beziehungsweise Palliativpflege.

Im Folgenden möchten wir Ihnen uns und unsere Angebote genauer vorstellen.

Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, erreichen Sie uns unter den hier angegebenen Kontaktmöglichkeiten – wir sind gerne für Sie da.

Elvira Friedrich und Rita Weber

Angebote & Leistungen

Palliativmedizin – was ist das eigentlich?

Trotz stetiger Neuentwicklung in Forschung und Medizin, können fortgeschrittene Erkrankungen in manchen Fällen nicht mehr geheilt werden. Der Palliativmedizinische Dienst (PMD) hat es sich zur Aufgabe gemacht, den speziellen Bedürfnissen der Patienten mit begrenzter Lebenszeit besondere Aufmerksamkeit zu schenken und Unterstützung anzubieten.

Betroffene Patienten klagen häufig über belastende Beschwerden wie Schmerzen, Atemnot oder Schwäche. Darüber hinaus benötigen sie oft Unterstützung in psychologischen, sozialen und spirituellen Bereichen. Ziel ist es, diese belastenden Symptome und Probleme soweit wie möglich zu lindern und so die Lebensqualität der Patienten bestmöglich zu erhalten.

Abteilungsübergreifende Zusammenarbeit

Die Palliativmedizinische Dienst steht in engem Kontakt und regelmäßigem Austausch mit allen fachspezifischen Abteilungen des Hauses. Einmal pro Woche findet eine palliativmedizinische Fallbesprechung mit Kolleginnen und Kollegen von Psychoonkologie, Seelsorge, Physiotherapie, onkologischer Fachkrankenpflege und Sozialdienst statt.
Die Einbindung des Palliativmedizinischen Dienstes in die Behandlung aller Patienten in den onkologischen Zentren ist integraler Bestandteil des ganzheitlichen Behandlungskonzeptes. Vertreter des Palliativdienstes nehmen regelmäßig an den Tumorkonferenzen teil.

Schwerpunkte

Dank der modernen Medizin können heutzutage viele  Erkrankungen gut behandelt und auch geheilt werden. Doch gerade wenn die Behandlung nicht mehr anspricht und keine Aussicht auf Heilung besteht, stellt sich die Frage, wie die verbleibende Lebenszeit möglichst ohne belastende Beschwerden und würdevoll gestaltet werden kann.  Dies betrifft neben fortgeschrittenen Krebserkrankungen auch andere, nicht bösartige Leiden, die trotz umfangreicher Behandlung in ein letztes Stadium treten können. 

Im Katholischen Klinikum Mainz werden selbstverständlich Patienten in allen Phasen ihrer Erkrankung  umfassend und individuell behandelt – auch dann, wenn keine Heilung mehr möglich ist.

Die Behandlung, Betreuung und Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen wie auch die Unterstützung der Angehörigen stellen jedoch hohe Anforderungen an das Behandlungsteam.

In diesen Situationen kann der Palliativmedizinische Dienst des Katholischen Klinikums angefordert werden und steht Patienten, Angehörigen wie auch den primär behandelnden Teams beratend, unterstützend und entlastend zur Seite.
Ab diesem Zeitpunkt sind wir eng in die medizinische Weiterbehandlung eingebunden. Unsere Leistungen müssen nicht  auf eine einmalige Beratung beschränkt sein: Je nach Fragestellung  bieten wir auch eine kontinuierliche Mitbetreuung von Patienten und Angehörigen an.

Unser Angebot

Mitbetreuung von Patienten mit komplexen palliativen Bedürfnissen auf allen Stationen:

  • Behandlung von Schmerzen und anderen Symptomen wie Luftnot, Übelkeit, Erbrechen oder Schwäche
  • Palliativpflegerische Beratung
  • Hilfestellung für Patienten und Angehörige bei der Auseinandersetzung mit der Erkrankung
  • Förderung der Kommunikation aller Beteiligten
  • Unterstützung bei der Entscheidungsfindung bezüglich des weiteren Vorgehens
  • Durchführung von Fallbesprechungen mit anderen Abteilungen und Diensten des kkm, etwa Psychoonkologie, Seelsorge, Physiotherapie, onkologischer Fachkrankenpflege und Sozialdienst

 

Ein weiterer Schwerpunkt besteht darin, Patienten und Angehörige bei ihrem Wunsch zu unterstützen, trotz schwerer, fortgeschrittener Erkrankung so viel Zeit wie möglich in gewohnter Umgebung zu verbringen. Beim Aufbau eines Versorgungsnetzes für zuhause stehen wir beratend zur Seite und bieten eine Kontaktübermittlung zu externen Diensten (zum Beispiel dem ambulanten Hospiz- und Palliativdienst und der spezialisierten ambulanten Palliativ-Versorgung der Mainzer Hospizgesellschaft http://mainzer-hospiz.de/) an. Ist die Versorgung zuhause nicht möglich, können wir gemeinsam über die Betreuung in einer stationären Hospizeinrichtung (zum Beispiel dem Christophorus Hospiz in Mainz-Drais  http://www.hospiz-mainz.de/) sprechen und auf Wunsch entsprechende Verbindungen herstellen.

Aus- und Weiterbildung

Neben unserer Arbeit auf den Stationen setzen wir uns in innerbetrieblichen Fortbildungen und Schulungen dafür ein, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katholischen Klinikums über die unterschiedlichen Möglichkeiten und Ansätze der Palliativmedizin zu informieren.

Wir sind sowohl in den Unterricht unserer Medizin-Studenten als auch den unserer Gesundheits- und Krankenpflegeschule eingebunden.

So können Sie uns unterstützen...

Seit der Palliativmedizinische Dienst 2010 ins Leben gerufen wurde hat er sich in kürzester Zeit zu einer wichtigen Institution im Katholischen Klinikum entwickelt. Inzwischen haben wir rund 1.000 stationäre Patienten mit schweren, unheilbaren Erkrankungen und deren Angehörige auf unterschiedlichste Weise mitbetreut.

Leider wird unsere Arbeit nur zu einem geringen Teil von den Krankenkassen finanziert. Daher sind wir auf zusätzliche Spenden angewiesen. Diese verwenden wir unter anderem zur Finanzierung unserer Fort- und Weiterbildung sowie für Maßnahmen, die die Bekanntheit der Palliativmedizin fördern, um sie so möglichst vielen bedürftigen Menschen zugänglich machen zu können. Darüber hinaus unterstützen sie uns bei unserem ganz großen Ziel, eine eigene Palliativstation im Katholischen Klinikum Mainz aufzubauen.

Wir danken Ihnen für Ihre Spende und die Unterstützung unserer Arbeit!
Das Team des Palliativmedizinischen Dienstes

Unsere Bankverbindung lautet: 

Freundes- und Förderkreis des Katholischen Klinikum Mainz
Kennwort: Palliativmedizin
Pax-Bank e.G.

BLZ 370 601 93
Kontonummer 400 988 80 18
IBAN DE19370601934009888018
BIC GENODED1PAX

Spenden sind steuerbegünstigt. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus. Bitte vergessen Sie hierfür nicht, Ihren Namen und Ihre Anschrift anzugeben.

Team

Elvira Friedrich

Telefon:06131 / 575 1910 (AB) sowie 0176-15757180
Telefax:06131 / 575 1911
E-Mail:e-​friedrich@​kkmainz.​de

Rita Weber

Gesundheits- und Krankenpflegerin, Palliative Care Fachkraft

E-Mail:palliativteam@​kkmainz.​de

Palliativmedizinischer Dienst

Leitung

Elvira Friedrich

Telefon:06131 / 575 1910 (AB) sowie 0176-15757180
Telefax:06131 / 575 1911
E-Mail:e-​friedrich@​kkmainz.​de

Erreichbarkeit

Telefon: 06131 / 575 1910 oder 0176-15757180

E-Mail: palliativteam(at)kkmainz.de

Katholisches Klinikum Mainz

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Telefon:06131 / 575 0
Telefax:06131 / 575 1610
Internet: http://www.kkm-mainz.dehttp://www.kkm-mainz.de