Klinik für Innere Medizin 2, Allgemeine Innere Medizin, Diabetologie, Gastroenterologie und Onkologie

Standort: St. Vincenz und Elisabeth Hospital

Herzlich Willkommen in der Klinik für Innere Medizin 2 am kkm!

Der Schwerpunkt der Klinik liegt in den  Erkrankungen der Verdauungsorgane, der Leber, Krebserkrankungen der Verdauungsorgane und des lymphatischen Systems sowie des  Diabetes mellitus. Zusammen mit den anderen internistischen Fachkliniken wird das gesamte diagnostische und therapeutische Spektrum der Inneren Medizin am Katholischen Klinikum vertreten.

Unsere Klinik verfügt über ca. 80 Betten im Haupthaus und anteilige Betten auf der interdisziplinären Intensivstation sowie auf der Ende 2014 eröffneten Wahlleistungsstation.

Die Klinik wird geleitet von Chefarzt  Prof. Dr. M. Jung, Gastroenterologe und Internist.

Unser ärztliches Team  besteht aus Fachärzten für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Hämato-Onkologie und  Diabetologie sowie Assistenzärzten in fachärztlicher Weiterbildung.

Die endoskopische Abteilung wurde 2013 nach einer neuen großzügigen Raumplanung mit modernster Geräteausstattung eröffnet. Jährlich werden ca. 7000 Untersuchungen und Eingriffe vorgenommen. Alle diagnostischen und therapeutischen endoskopischen Verfahren werden angeboten. 
 
Das Endoskopieteam  arbeitet eng mit den Krankenhäusern aus der Region zusammen und ist über 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr mit einem fachärztlichen und pflegerischen Bereitschaftsdienst besetzt. Durch ein modernes Befundungssystem und eine Bilddatenbank können alle Berichte unmittelbar nach der Untersuchung erstellt werden. Der Befund wird einschließlich der Bilddokumentation dem Patienten und den betreuenden ärztlichen Kollegen zur Verfügung gestellt.

Die Klinik für Innere Medizin 2 leitet zudem den interdisziplinären Funktionsbereich. In der ebenfalls neu konzipierten Ultraschallabteilung werden durch die internistischen Kliniken des KKM und die Radiologie ca. 15.000 Untersuchungen im Jahr durchgeführt. Alle differenzierten Ultraschallverfahren der Bauchorgane, des Herzens, der Blutgefäße etc. werden angeboten, einschließlich der Kontrastmittelsonographie. Ultraschallgesteuerte Punktionen und Drainagen werden in speziell hygienisch dafür ausgewiesenen Räumen vorgenommen.

Gastroenterologie und Abdominalchirurgie bilden das Viszeralzentrum zur fachübergreifenden Behandlung von Patienten mit gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Verdauungsorgane. Aufgrund der langjährigen Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit bösartigen Bauchtumoren wurde im Katholischen Klinikum 2007 das erste Darmzentrum in Rheinland-Pfalz zertifiziert. Das Darmzentrum verbindet alle Fachdisziplinen, die zur Behandlung von Krebserkrankungen im Bauchbereich eingebunden sind. Neben der Inneren Medizin treffen sich Kollegen aus Radiologie, Pathologie, Strahlentherapie, Onkologie und den Spezialpraxen aus Mainz zur wöchentlichen Tumorkonferenz.

Eng mit dem Darm- und Viszeralzentrum ist die Onkologie verbunden. Sie gliedert sich in eine onkologische Ambulanz und eine onkologische Bettenstation. Hier werden schwerpunktmäßig Tumorerkrankungen des Bauchraumes und des Blutes diagnostiziert und behandelt. Im onkologischen Team arbeiten Fachärzte für Hämato-Onkologie und speziell geschultes Pflegepersonal. Eine Psychoonkologin sowie ein Palliativteam stehen den tumorkranken Patienten zur Verfügung. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Onkologen in Mainz und Umgebung.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Klinik liegt in der Diabetologie. Unser Diabetesteam behandelt jährlich ambulant und stationär über 1000 Patienten mit  Typ 1 und Typ 2 Diabetes, Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes und Patienten mit speziellen Formen der Zuckererkrankung (Typ 3). Im Jahr 2015 wurde unsere Klink durch die Deutsche Diabetesgesellschaft (DDG) als Diabeteszentrum zur Behandlung von Typ 1 und Typ 2 Diabetikern zertifiziert. Unser Team besteht aus Fachärzten für Diabetologie, Diabetsberaterinnen, einer Ökotrophologin (Ernährungswissenschaftlerin) und einer Wundassistentin. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit allen anderen Abteilungen des Katholischen Klinikums.

Ihr Prof. Dr. med. Michael Jung, FRCP
und Team

Leistungsspektrum

 

Endoskopie

In der zentralen Endoskopieabteilung werden sämtliche diagnostische und interventionelle Verfahren vorgenommen:

 

Magen- und Dünndarmspiegelung (Gastroskopie)

  • Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm (ÖGD - Ösophago-Gastro-Duodenoskopie )
  • Endoskopische Feindiagnostik mit Färbe- und Vergrößerungsendoskopie, Chromoendoskopie
  • Endoskopische Entfernung von Krebsvorstufen und Frühtumoren der Speiseröhre, des Magens und des Dünndarmes (Polypektomie, ER-endoskopische Resektion, ESD- endoskopische Submucosadissektion)
  • Endoskopische Vollwandresektion (Entfernung der lokalen gesamten Darmwand bei eingewachsenen Polypen und narbigen Polypenveränderungen)
  • Therapie von Verengungen der Speiseröhre (Ballondilatation, Bougierung, Stenteinlage)
  • Endoskopische Therapie von Blutungen aus dem Magen-Darm Bereich
  • Therapie von Krampfadern der Speiseröhre und des Magens (Varizenligatur, Histoacrylinjektion)
  • Anlage einer Ernährungssonde (PEG- percutane endoskopische Gastrostomie)
  • Verödung von Gefäßmißbildungen im Magen-Dünndarm ( Argongaskoagulation)
  • Endoskopische Operation von Zenkerdivertikeln in der Speiseröhre( Divertikulotomie)
  • Endoskopie des gesamten Dünndarms (Ballonenteroskopie, Kapselendoskopie)

 

Dickdarmspiegelung (Koloskopie)

  • Spiegelung des Dickdarmes (Koloskopie) mit Entfernung von Dickdarmpolypen
  • Endoskopische Feindiagnostik mit Färbe- und Vergrößerungsendoskopie, Chromoendoskopie
  • Endoskopische Entfernung von Krebsvorstufen und Frühtumoren des Dickdarmes (Polypektomie, ER-endoskopische Resektion, ESD- endoskopische Submucosadissektion)
  • Therapie von Verengungen des Dickdarms (Ballondilatation, Stenteinlage)
  • Endoskopische Therapie von Blutungen aus dem Darmbereich
  • Verödung von Gefäßmißbildungen im Darmtrakt ( Argongaskoagulation)

 

Gallengangs- Bauchspeicheldrüsengangsspiegelung (ERCP)

  • Endoskopie des Gallenwegs- und Bauschspeicheldrüsensystems (ERCP. endoskopische retrograde Cholangio-Pankreatikographie)
  • Endoskopische Entfernung von Gallensteinen aus dem Gallengang
  • Zerstörung von großen Gallensteinen und Laserlithotrypsie
  • Eröffnung und Überbrückung von Engstellen im Gallengang oder auch Bauchspeicheldrüsengang (Stenteinlage)
  • Lokale Zerstörung von Tumoren im Gallengangssystem  (Radiofrequenzablation mittels Sonde)
  • Direkte Endoskopie des Gallenganges und des Pankreasganges (Cholangioskopie, Pankreatikoskopie)
  • Punktion der Gallenwege von außen mit innerer Ableitung (PTCD- percutane transhepatische Cholangiodrainage)

 

Ultraschall von innen (Endosonographie)

  • Ultraschall durch Endoskopie (Endosonographie), einschließlich der endosonographisch gesteuerten Punktion von Organen
  • Einlage von Stents / Drainagen
  • Kontrastmittelunterstützte Feindarstellung von Tumoren

 

Um einen bestmöglichen Komfort während endoskopischer Untersuchungen zu gewährleisten, bieten wir allen Patienten eine Schlafnarkose (Sedierung) an. Während der Untersuchungen erfolgt eine engmaschige Kreislaufüberwachung.

Nach der Untersuchung erfolgt die Verlegung in den Aufwachbereich; dort  erfolgt die Überwachung durch Fachpersonal bis zum kompletten Abflauen der Narkosewirkung. Es erfolgt ein Abschlussgespräch mit dem behandelnden Arzt.  

 

Funktionsdiagnostik:

  • Atemtest zur Prüfung auf Unverträglichkeiten (Lactose-, Fructosetest und Untersuchung auf bakterielle Fehlbesiedelung im Dünndarm)
  • Sondentest zur Feststellung von Säurerückfluss aus dem Magen in die Speiseröhre (ph-Metrie) und Impedanzmessung zur Feststellung von nicht saurem Reflux
  • Sondentest von Bewegungsstörungen der Speiseröhre (High-Resolution- Ösophagusmanometrie)

 

Ultraschall:

  • Ultraschall der Bauchorgane und der Blutgefäße
  • Spezielle Darstellung der Durchblutung von Organen und Tumoren (Kontrastmittelsonographie)
  • Punktion von Organen unter Ultraschallsicht
  • Ableitung von Flüssigkeitsverhalt unter Ultraschallsicht
  • Punktion von Bauch-, Lungenwasser (Aszitespunktion, Pleurapunktion)
  • Dauerhafte Entlastung von Bauchwasser mittels Katheter (Aszitesdrainage mittels PleurX® Drainage-Systemen )

 

 

Leistungssprektrum Onkologie:

  • Interdisziplinäre und ganzheitliche Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen
    Verabreichung aller Standard-Chemotherapien sowie Standard-Immuntherapien (zum Beispiel Antikörpertherapie) ambulant und stationär (außer Hochdosis-Therapie)
  • Behandlung von Blut- und Lymphknotenerkrankungen, Gabe von Blutprodukten
    Knochenmarkspunktion und -Diagnostik
  • Individuelle Therapieempfehlungen über die Interdisziplinären Tumorboards
  • Enge Zusammenarbeit mit den Organzentren des Hauses (Darm-, Brust- und Lungenzentrum)
    Mitbetreuung der Patienten durch die hauseigene Psychoonkologin sowie das hauseigene Team der Palliativmedizin
  • Kooperation mit der Strahlenklinik der Uniklinik Mainz sowie den niedergelassenen Strahlentherapeuten
  • Enge Verzahnung mit den niedergelassenen hämato-onkologischen Kollegen sowie der Uniklinik Mainz
  • Alle gängigen diagnostischen Maßnahmen in Bildgebung und invasiver Diagnostik, teilweise in Kooperation mit anderen Fachabteilungen (außer PET-CT)

 

Die verständliche, individuelle Aufklärung der Patienten über die Diagnose sowie die geplante Therapie steht im Vordergrund. Die Therapieentscheidung wird gemeinsam mit Patienten und Angehörigen getroffen. Die Patienten werden in unserem Haus durch Ärzte und geschultes Fachpersonal persönlich und verständnisvoll betreut und  durch den Therapieprozess begleitet.

 

Leistungssprektrum Diabetologie:

  • Ersteinstellung, Neueinstellung und Dosisanpassung aller möglichen Behandlungsformen
  • Diagnostik und Therapie der diabetestypischen Begleiterkrankungen (insbesondere Nieren, Gefäße, Herz,  Fußprobleme)
  • Mitbetreuung bei operativen Eingriffen
  • Ernährungsschulung
  • Erlernen der Blutzucker-Selbstmessungen
  • Erlernen der Insulin-Injektionstechniken
  • Schulung der möglichen Therapiekomplikationen, sowie Folgeerkrankungen Insulinpumpentherapie
  • Mögliche Teilnahme an Modulgruppenschulungen, sowie Bewegungsgruppen für Diabetiker

 

Wir verstehen uns als Berater und unterstützen Sie gerne in der Behandlung Ihrer Zuckererkrankung. Das Team betreut Sie in der Klinik für Innere Medizin 2 sowie in allen anderen Fachabteilungen im Hause.

Im Vordergrund steht ein individuell auf den einzelnen Patienten angepasste Beratung und Therapie in Form von Einzel- und Gruppenschulungen. Mit den niedergelassenen Kollegen besteht ein enger Austausch.

Qualitätssicherung

Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG

Qualitäts-Siegel "Transparente Klinik"

Abläufe auf Station

 Einweisung in die Klinik Innere Medizin 2 – was nun?

 

Unser Aufnahmezentrum (Elektivaufnahme)

Wenn Sie von Ihrem Hausarzt in unsere Klinik eingewiesen werden, kommen Sie zum vereinbarten Termin in unser Aufnahmezentrum im Erdgeschoss. Dort erfolgt  das ärztliche Aufnahmegespräch und die körperliche Untersuchung. Wichtige Untersuchungen wie Ultraschall, Röntgen und Labor werden von dort aus durchgeführt. Nach Abschluss der Untersuchungen wird Ihnen auf der Station ein Zimmer mitgeteilt, und Sie werden über das weitere Vorgehen informiert. Bitte kommen Sie, wenn nichts anderes besprochen wurde, nüchtern, damit wir schon am Einweisungstag mit den nötigen Untersuchungen beginnen können.

Besuche

Es bestehen keine festen Besuchszeiten. Berufstätigen Angehörigen soll damit flexibel Zeit gegeben werden, auch außerhalb der üblichen Krankenhaus-Besuchszeiten ihre Verwandten aufzusuchen. Wir bitten Sie aber, die zur Genesung nötige Ruhe aller Patienten zu achten. Daher sollten Besuche nach 20 Uhr nur nach Absprache mit den Stationen erfolgen.

Visite/Ansprechzeiten

Wir kommen jeden Tag außer Samstag und Sonntag zur regelmäßigen Visite zu Ihnen. Auch am Wochenende sind die diensthabenden Ärzte bei Beschwerden oder einer Veränderung Ihres Befindens rund um die Uhr für Sie erreichbar.
Falls Ihre Angehörigen Fragen zu Untersuchungen, Diagnosen und Behandlungen haben, melden Sie sich bitte bei uns oder dem Pflegepersonal an. So können wir Termine für Gespräche von Montag bis Freitag in der Zeit von 14 Uhr bis 16 Uhr vereinbaren. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund von Notfällen, Visiten und Untersuchungen nicht jederzeit auf dem Stationsflur ansprechbar sein können.

 

 

 

Team

Prof. Dr. med. Michael Jung FRCP

Chefarzt

Telefon:06131 / 575 2300
Telefax:06131 / 575 2346
E-Mail:innere-medizin-2@kkmainz.de

Dr. med. Christopher Hofmann

Leitender Oberarzt

Dr. med. Ursula Bauermann

Oberärztin

Dr. med. Hanna Deckers

Oberärztin

Dr. med. Bettina Boom

Oberärztin

Dr. med. Annette Döppes-Lohmeier

Oberärztin

Dr. med. Christiane Froelich

Oberärztin

Dr. med. Pamela Reiche

Oberärztin

Dr. med. Christa Podlatis

Fachärztin

Dr. Colline Nittel

Fachärztin

Simone Pforte

Teamleitung der Pflege

Telefon:06131 / 575 832330
E-Mail:s-pforte@kkmainz.de

Klinik für Innere Medizin 2, Allgemeine Innere Medizin, Diabetologie, Gastroenterologie und Onkologie

Leitung

Prof. Dr. med. Michael Jung FRCP

Chefarzt

Telefon:06131 / 575 2300
Telefax:06131 / 575 2346
E-Mail:innere-medizin-2@kkmainz.de

Sekretariat

Regina Schmitt

Sekretariat

Telefon:06131 / 575 2300
Telefax:06131 / 575 2346
E-Mail:innere-medizin-2@kkmainz.de

Sprechstunde

Die ambulante Behandlung in der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie

Die Klinik für Innere Medizin besitzt drei Ambulanzen:

  • Gastroenterologie
  • Onkologie
  • Diabetologie

Die gastroenterologische Ambulanz

Die gastroenterologische Kassenambulanz (Prof. Dr. med. Michael Jung) besitzt die Zulassung für interventionelle endoskopische Verfahren und  Endosonographie einschließlich einer Zulassung für komplizierte gastroenterologische und endoskopische Fälle in Diagnostik und Therapie. 

 

Ansprechpartner:

Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Jung

Anmeldung:

Frau Regina Schmitt, Frau Uta Schukart
Tel:  06131 / 575 2300
Fax: 06131 / 575 2346  

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag 8 Uhr bis 16:30 Uhr
Mittwoch 8 Uhr bis 13 Uhr
Freitag 8 bis 12 Uhr

Sprechstundentermine:

Dienstags und Donnerstags 13 Uhr bis 15:30 Uhr
Termine nur nach Vereinbarung
Privatversicherte können sich jederzeit im Sekretariat von Prof. Dr. med. Michael Jung anmelden.
Bitte Vorbefunde und Angaben zur früheren Medikation mitbringen

Anmeldung Diabetes mellitus

Diabetesberatung Tel.: 06131 / 575 832338

Ansprechpartnerin: Dr. med. Christiane Froelich

Anmeldung onkologische Ambulanz

Tel:  06131 / 147 304
Frau Christel Schütz,  Frau Ursula Wassermann, Frau Elisabeth Schelbert

Zertifizierungen

St. Vincenz und Elisabeth Hospital

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Telefon:06131 / 5750
Telefax:06131 / 575 1610
Internet:www.kkm-mainz.dewww.kkm-mainz.de